Let’s Jazz

Der Pizzateig war im übrigen sensationell! Philipp hat da einen Teig gezaubert wie beim Italiener! Mammamia war das gut 🙂

Mittwoch, 12. Juni, hiess es am Morgen dann „Anker auf“ und ab nach Süden zur Stadt Roskilde durch die vielen engen Fahrstrassen des Roskilde Fjords.

Angekommen im Hafen in Roskilde mitte Nachmittag, haben wir dann unsere Silvie in einer der letzten freien Boxen festgemacht. Wie es sich herausstellte, haben wir einer der besten Hafenplätze ergattert. Sehr zentral gelegen für das kommende Roskilde Jazzfestival, welches gleich im Hafen selber stattfindet.

Ja, nun seit Mittwoch sind wir hier in Roskilde hängengeblieben und haben die Stadt und sein riesiger Dom „Roskilde Domkirke“, wo viele dänische Monarche beigesetzt wurden, besichtigt. Imposante Grösse dieser Dom, welcher im übrigen zum UNESCO Welterbe gehört.

Ebenfalls sehr spannend war das Wikingermuseum und vorallem seine eigene Werft, wo Wikingerschiffe nachgebaut werden. Als Touristenattraktion kann sogar unter kundiger Führung in einem solchen Wikingerschiff mitgefahren werden, respektive und logischerweise eher mitrudern 😉 Wir haben dieses Schauspiel jedoch lieber fotografiert und so unsere Kräfte für das Jazzfest aufgehoben 😉

Nun, seit gestern Freitag Mittag, hat das Jazzfestival begonnen. Jazz vom Feinsten gibt’s da zu hören von früh bis spät! 12-16 Uhr sind No-Name (lokale) Bands dran, bevor bekanntere Jazz-Grössen aus ganz Dänemark durchstarten Non-Stop bis 24 Uhr. Von der jazzigen Soul-Stimme bis zur Bigband ist alles dabei. Und dies 3 Tage lang 🙂

Wir bleiben vorerst bis Sonntag morgen, und dann ab gen Norden, da auch unsere schöne Reise wieder nach Fortsetzung schreit und viele neue Eindrücke für uns bereithält.

Jazzige Grüsse aus Roskilde!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.